Meine Taubenrassen

Lütticher Barbet

Lütticher Barbet

 

Herkunft:

Belgien, vornehmlich im Umfeld der Stadt Lüttich

 

Gesamteindruck:

Mittelgroße, gedrungen wirkende Mövchenrasse, etwas aufgerichtete Haltung mit breiter und vorgewölbter Brust. Rücken kurz, sich zum Schwanzende hin keilförmig verjüngend.

 

Rassemerkmale:

Kopf: Breit und gut gerundet, ohne Unterbrechung von der Schnabelspitze über den Scheitel in den Nacken über- gehend, Stirn seitlich gut gefüllt. Der höchste Punkt liegt über dem Auge.

Augen:Orangerot, bei Weißen dunkel. Augenrand schmal, der Gefiederfarbe angepasst, relativ unauffällig.

Schnabel:Knapp mittellang, kräftig und der Stirnwölbung folgend. Schnabelfarbe der Gefiederfarbe angepasst. Warzen glatt und wenig entwickelt.

Hals: Kurz, kräftig, voll aus der Schulter kommend und sich nach oben wenig verjüngend. Kehle ohne Wamme, gut entwickeltes Jabot.

Brust: Sehr breit, gut gerundet und vorgewölbt.

Rücken: Kurz und sich nach hinten verjüngend, leicht abfallend; gut abgedeckt.

Schwanz: Schmal und gut geschlossen, der Rückenlinie folgend.

Läufe: Mittellang, unbefiedert und muskulös, Krallenfarbe der Schnabelfarbe entsprechend.

Gefieder: Gut entwickelt, straff anliegend.

 

Farbenschläge:

Einfarbig:

Weiß, Schwarz, Blau ohne Binden, Blau mit schwarzen Binden, Blaugehämmert, Blau- Dunkelgehämmert, Blaufahl ohne Binden, Blaufahl mit dunklen Binden, Blaufahlgehämmert, Blaufahl- Dunkelgehämmert, Dominant Rot, Rotfahl mit und ohne Binden, Rotfahl- Gehämmert, Rotfahl- Dunkelgehämmert, Dominant Gelb, Gelbfahl mit und ohne Binden, Gelbfahl- Gehämmert, Gelbfahl- Dunkelgehämmert..

Schimmel:

Blau mit schwarzen Binden, Blaufahl mit dunklen Binden, Rotfahl mit Binden, Gelbfahl mit Binden.

Getigert: Schwarz, Blau mit schwarzen Binden.

 

Farbe und Zeichnung:

Alle Farben rein und gleichmäßig mit möglichst reinem Flügelschild. Durchgefärbter Rücken ist erwünscht. Bindige mit nicht zu breiten, durchgehenden Binden, Gehämmerte mit möglichst gleichmäßiger Zeichnung des Flügelschildes. Dunkelgehämmerte mit gleichmäßigem dunkelgehämmertem Flügelschild, Dominant Rote und dominant Gelbe haben Kopf, Hals und Brust sowie Flügeldecken rot beziehungsweise gelb, Bauchfarbe mehr oder weniger aufgehellt, Schwingen und Schwanz hell, mit oder ohne Grundfarbenpigmente. Rotfahle, bzw. Gelbfahle mit farbigem Kopf, Hals und Brust. Auch die Binden sind gut gefärbt. Bauchfarbe mehr oder weniger aufgehellt, Schwingen und Schwanz hell.

Schimmel haben mehr oder weniger weiße Einlagerungen in den Federn ( Grizzlefaktor ), sie müssen Binden in der Grundfarbe zeigen.

Getigerte sind auf farbigem Grund regelmäßig weiß gezeichnet und sollen eine möglichst gleichmäßige Farbverteilung aufweisen. Schwanz und die äußeren 7 Handschwingen werden farbig verlangt.


Grobe Fehler:
Schmaler oder zu langer Körper; flache Haltung; fehlende Brustfülle; zu breit oder offen getragener Schwanz; flacher Scheitel; schmaler Kopf oder spitze Stirn; dünner oder zu langer Schnabel; fehlendes Jabot; roter Augenrand; loses Gefieder, weiße Krallenfarbe außer bei Weißen; mangelhafte Farbe und Zeichnung.

 

Bewertung:

Gesamteindruck – Stand und Haltung – Kopf – Schnabel – Jabot – Auge und Rand – Gefieder – Farbe und Zeichnung.

 

Ringgröße: 8



Marchenerokröpfer

Marchenerokröpfer

 

Herkunft:

Jahrhunderte alte spanische Rasse, benannt nach der Stadt Marchena in Andalusien. Ursprünglich für Flugspiele benutzt, heute Ausstellungstaube.

 

Gesamteindruck:

Mittelgroß, aber leicht im Gewicht; kurzes, breites, quaderförmiges Erscheinungsbild, waagerechte Haltung, mittelgroßer Kropf, gewölbter Schwanz, weiches, lockeres Gefieder, temperamentvolles und doch zahmes Wesen.. Eine korrekte Beurteilung ist nur möglich, wenn die Taube in Aktion ist und sich in Positur zeigt. Die Positur zeichnet sich im Wesentlichen durch waagerechte Haltung, zurückgenommenen Hals, stark abgewinkeltes Schwanzgefieder und gesträubtes Gefieder aus.

 

Rassemerkmale:

Kopf: Länglichrund, glatt, Stirn nur wenig abgesetzt.

Auge: Rot bis orangefarbig, bei Braunfarbigen heller, bei Weißen dunkel. Rand zart, je nach Farbenschlag hell bis dunkel.

Schnabel: Mittellang, je nach Farbenschlag hell bis schwarz, Schnabelwarzen zart.

Hals: Bedingt durch die gebogenen Halsführung in Positur kurz wirkend, Kropf rund und mittelgroß, ohne Taille, mit mehr oder weniger ausgeprägter senkrechter Kropffalte.

Brust: Durch lockeres Gefieder breit wirkend, Brustbein kurz.

Rücken: Breit, von den Schultern über das Bürzelgefieder bis zum Schwanz hin kaum abnehmend, waagerecht, federreich und locker befiedert; in Aktion Federn der Schultern, des Rücken und des Bürzels aufgerichtet bzw. gesträubt.

Flügel: Breit, Flügelschilder möglichst kreisrund und parallel zueinander liegend, in Positur überragen die Schwingen den stark abgewinkelten Schwanz deutlich.

Schwanz: Gewölbt, in Aktion möglichst breit gefächert und stark zu den Füßen hin abgewinkelt und am Boden schleifend. Beschädigte und abgebrochene Schwanz- federn, vor allem in der Schwanzmitte, sind bedingt durch die rassetypische Aktion zu akzeptieren und bei der Bewertung zu tolerieren.

Läufe: Mittellang, durch das lockere Bauchgefieder kurz erscheinend, unbefiedert.

Gefieder: Sehr locker, weich und gesträubt, die Taube größer erscheinend lassen, als sie ist. Vor allem im Kropf-, Schild- und Bürzelgefieder können Haarfedern vorhanden sein.

 

Farbenschläge:

Einfarbig: Weiß, Schwarz, Dun, Braun, Khaki, Dunkel, Dominant Rot, Rotfahl mit Binden, Rotfahl-Gehämmert, Rotfahl-Dunkelgehämmert, Dominant Gelb; Gelbfahl mit Binden, Gelbfahl-Gehämmert, Gelbfahl-Dunkelgehämmert, Blau mit schwarzen Binden, Blau-Gehämmert, Blau-Dunkelgehämmert, Blaufahl mit dunklen Binden, Blaufahl-Gehämmert, Blaufahl-Dunkelgehämmert Braunfahl mit Binden, Braunfahl-Gehämmert, Braunfahl-Dunkelgehämmert, Khakifahl mit Binden, Khakifahl-Gehämmert, Khakifahl-Dunkelgehämmert. Gescheckt in den genannten Farbenschlägen. Getigert und Muselköpfe: Schwarz, Dun, Braun, Khaki. Vielfarbig, Kite, Golddun, Rot Agate, Gelb Agate, DeRoy, DeRoy Agate.
 

Farbe und Zeichnung:

Alle Farben gleichmäßig und rein, jedoch ist die Farbe von stark untergeordneter Rolle. Weißer bzw. heller Rücken bei Bindigen und Gehämmerten gestattet. Bindige können durch den rassetypischen Sooty-Faktor eine unsaubere Schildfarbe zeigen. Getigerte mit farbigen Schwingen und Schwanz. Gescheckte mit möglichst gut verteilter flächiger Zeichnung.

 

Grobe Fehler:

Stark aufgerichtete Haltung, birnenförmiger oder stark hängender Kropf, schmaler und flacher Körper, fehlende Bürzelbreite, in Aktion das Fehlen der typischen Rücken- und Bürzelform sowie der Gefiedersträubung, fehlende Schwanz-Winkelung, hoher Stand, Schleppflügel.

 

Bewertung:

Gesamteindruck - Körperhaltung mit Schwanz- und Rückenform in Aktion - Kropfform – Gefiederlockerheit – Kopfpunkte und Augenfarbe.

 

Ringgröße:

8